Dialog als Kunst, gemeinsam zu denken

Erste Erfahrungen mit dem Dialog nach David Bohm sind gemacht. Nun geht es darum, die Dialogische Haltung in einer fortlaufenden Gruppe zu vertiefen. Zuhören, Respektieren, Suspendieren und Artikulieren sollen erfahren, erprobt und reflektiert werden. Dabei sind unterschiedliche Qualitäten in der Begegnung möglich: Neben dem Schöpferischen, Inspirierenden und Neuen gilt es auch mit Spannungen, Langeweile oder Banalität produktiv umzugehen.

Die feste Gruppe trifft sich fünf Mal, um gemeinsam kreativ und variantenreich die Kunst des Dialogs auszuloten und sich mit offenem Herzen darüber auszutauschen. Um den Gruppenprozess zu ermöglichen, wird eine regelmäßige Teilnahme an mindestens vier Terminen vorausgesetzt.

Termine: Start  FR 11. September 16 – 20 Uhr und  SA 12. September 10 – 16 Uhr;
22. Oktober|19. November | 7. Dezember | 20. Januar 21,  jeweils 19 – 21.30 Uhr

Teilnehmende eines Dialog-Projekts schreiben: 
„Da muss es noch etwas anderes geben, was Mensch, Leben und Sinn ausmacht. Im ersten Kontakt mit dem Dialog scheint sich hier ein „Wunder“ aufzutun. Fast wie Balsam auf die Seele, nur hat weder jemand gewusst, was dieser Balsam bewirken wird, noch, dass es ihn überhaupt gibt.  (…)  
Führen Diskussionen meist weg vom Wesentlichen und verhindern einen tieferen Zugang zum Thema, erzeugt Dialog Nähe und gegenseitiges Verständnis durch Anerkennung der Unterschiedlichkeit. Im Dialog können sich Menschen zeigen, wie sie sind und was sie berührt. Und diese Offenheit fördert das Bewusstmachen sowie das Reflektieren des eigenen Verhaltens und des Denkens.“ Psychologie des Dialogs, 2011, S. 161f.

Leitung: Annette Janssen, Ursula Kranefuß
Ort: Rockenhof 1, 22359 Hamburg
Anmeldung an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder online direkt hier

Termineigenschaften

Datum, Uhrzeit 11.09.2020
Seminar-Ende 20.01.2021
Stichtag, Anmeldungsende 04.09.2020
Einzelpreis 30,00€

Institut für Engagementförderung

Rockenhof 1   |   22359 Hamburg  |   Telefon: +49 40 519 000 915