Dialog und dialogische Haltung: Wie das Neue entsteht

26. Januar und 25. April

In der Dialog-Werkstatt (26. Januar) werden die dialogischen Kompetenzen des Dialogs nach David Bohm (Quantenphysiker und Philosoph) eingeübt: Lernende Haltung, Radikaler Respekt, Von Herzen sprechen, Generatives Zuhören, Annahmen und Bewertungen suspendieren, Erkunden, Produktives Plädieren, Offenheit und Verlangsamung, Beobachte den Beobachter.

Es entsteht ein Resonanzraum, der die Beteiligten verlangsamt und zu sich selbst bringt. Gleichzeitig entsteht intensiver, vertrauensvoller Kontakt untereinander. Es wird ein Gespräch geführt, in dem die „dialogischen Kompetenzen“ bewusst angewandt werden. Es geht nicht um richtig oder falsch und auch nicht um Be- oder Verurteilungen. Im Dialog können neue Gedanken hervortreten. Das Vertrauen in das große, verbindende Ganzes wächst, weil Menschen sich im Geist gegenseitiger Wertschätzung zusammenfinden. Es geht um eine Kommunikation, die eher dem Zuhören als dem Diskutieren verpflichtet ist.

Im Anschluss an den Samstag findet noch ein offen ausgeschriebener Dialog-Abend statt (25. April).
Eingeladen sind Hauptamtliche und Ehrenamtliche, die den Dialog kennenlernen wollen.

Ort: Rockenhof 1, 22359 Hamburg
Leitung: Annette Janssen

Termineigenschaften

Datum, Uhrzeit 26.01.2019, 10:00 Uhr
Seminar-Ende 26.01.2019, 16:00 Uhr
Stichtag, Anmeldungsende 21.01.2019
Einzelpreis 20,00 € inkl. Mittagsimbiss

Institut für Engagementförderung

Rockenhof 1   |   22359 Hamburg  |   Telefon: +49 40 519 000 915

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung